12 Ministerne

Ein Rotkehlchen brütet


Fahren ohne Fahrerlaubnis?

Rotkehlchen auf einem Motorrad

Das Motorrad, welches auf dem rechten Bild zu erkennen ist, gefällt mir ganz gut. Jedenfalls konnte ich beobachten, wie es einige Zeit unbenutzt an einer relativ geschützten Stelle abgestellt war.

Auch wenn ich keine Fahrerlaubnis zum Führen größerer Motorräder habe, würde ich diese BMW sehr gern einmal ausprobieren. Vielleicht bin ich nicht allein mit solchen Wünschen, denn eines Maimorgens sah ich ein kleines Rotkehlchen, wie es stolz vor dem Lenkrad saß. Ich konnte noch gar nicht ahnen, warum es diesen Platz ausgesucht hatte. Natürlich saß das Rotkehlchen nicht deshalb dort, weil es damit fahren wollte. Allerdings fand ich das "Bild", wie es dort verweilte, recht interessant.

Erfolgreiches Brüten

Das Rotkehlchen bei Beobachtungen

Nach einiger Zeit konnte ich jedoch beobachten, wie das kleine Rotkehlchen diesen Platz zwar verließ, doch nach kurzer Zeit wieder zurückkam. Es schien so, als würde sich mehr als nur eine Zufälligkeit daraus ergeben, dass das Rotkehlchen immer wieder diesen Platz aufsuchte.

Als das Rotkehlchen wieder einmal wegflog, schaute ich mir schnell diesen Platz einmal genauer an. Ich war überrascht, als ich ein Rotkehlchen - Vogelnest zwischen dem Lenkgestänge und der Verkleidung verbaut sah. In dem Vogelnest befanden sich mindestens vier Jungvögel.

Wahrscheinlich war sich das Rotkehlchen der Gefahr überhaupt nicht bewusst. Es hätte zwischendurch durchaus sein können, dass der Fahrer bzw. Eigentümer des Motorrades unvermittelt vorbeikommt, um mit seinem Fahrzeug zu fahren. Ich wäre gespannt auf die Reaktion des Fahrers gewesen, wenn er das Nest entdeckt hätte.

Rotkehlchennest versteckt hinter der Verkleidung

Gleichwohl fand ich die Idee, diesen Ort als Brutstätte auszuwählen genial. Das Nest war zum Bürgersteig nur wenige Meter entfernt. Es war jedoch so versteckt, dass es von den vorbeigehenden Fußgängern niemals gesehen werden konnte. Außerdem war es vor Wind und Regen perfekt geschützt. Nach einigen Tagen konnte ich beobachten, wie sich die Nestlinge in Ästlinge verwandelten, also aus dem Nest geschlüpft waren.